Nordic Lightness

September 05, 2017 | Beitrag von Katrin de Louw

In Nordeuropa finden sich unglaubliche Weiten in der Natur – und dazwischen pulsierende Metropolen: weltoffen, dynamisch, ja: vorbildlich!


D ie nordeuropäischen Länder glänzen im internationalen Vergleich mit einer hohen Lebenserwartung und enormen Lebensqualität. Wenig Kriminalität, viel Bildung. Mit Impulsen der traditionsreichen Designgeschichte kommen aktuell junge, frische Designideen von dort. Auch wenn die Tage auf der nördlichen Erdkugel nicht immer hell werden, das Interior Design ist es auf alle Fälle: Traditionell helles Holz wie Ahorn, Birke, Nadelholz und Eiche schmiegt sich heute an natürliche, ergraute Pastelltöne, kombiniert mit viel Weiß – auch auf den Metalloberflächen. Freundlich und gefühlvoll: ja, aber auf keinen Fall niedlich!

Einfache, industriell wirkende Grautöne, gelbe Signalfarbe, Betonoberflächen und Akzente in Kupfer und Roségold machen diese Einrichtung glaubwürdig und bodenständig, wenn sie auch jung und frisch bleibt. Kreatives Glas, mundgeblasen, farbig oder mit Farbverläufen spiegelt Tradition, aber auch experimentelles, neues Handwerk und unterstreichen die Leichtigkeit des Ambiente. Dabei geben Reflexionen, Metallic- und Matt-Glanz-Effekte überraschende Hingucker. Oder auch Matt-Supermatt-Effekte. Die Möbel sind eher klein und zierlich, auf jeden Fall wandelbar, flexibel und passen sich dem Benutzer an: Was heute als Tischchen genutzt wird, ist morgen ein Hocker für den Besuch. Regalelemente werden gesteckt, geklemmt oder verschnürt zu einem Ganzen: heute so und morgen anders. Kreativ und individuell. Aber werkzeuglos. Man möchte mobil bleiben. Auch Arbeit und Freizeit verschmilzt. Raumfunktionen ebenso. Die Sofas haben Kästen als Stauraum für das Tablett, die Küche bekommt mehr Textilien und Entertainment.