Nachbericht Möbelmeile 2018

November 12, 2018 | Beitrag von MÖBELMEILE

Die Hausmesse der Möbelmeile präsentierte sich in diesem Jahr einmal mehr als innovativer Ideengeber für das Thema Einrichten und dessen Darstellung am POS. Im Mittelpunkt der Präsentation vieler Unternehmen stand die Verfeinerung bzw. Erweiterung bestehender Sortimente und Modellreihen.


N eben einer Vielzahl von designtechnischen Optimierungen im Detail, perfekten Einrichtungs-, und Stauraumlösungen, bestach ins Besondere die Darstellung der Ausführungsvielfalt von System-Möbeln. Hier stellten die MÖBELMEILE-Partnerunternehmen ihren Handelspartnern wieder eine Reihe von Tools zur Verfügung, die den Abverkauf fördern. Die Hersteller setzen zunehmend auf die Präsentation von Konzeptflächen oder kompletten Wohnbildern. Besonders beeindruckend waren hier die als Komplettzimmer inszenierten Einrichtungsbeispiele für den Objekt-/Appartementbereich, die zeigten, wie behagliches Wohnen und Arbeiten selbst in klein(st)en Raumeinheiten möglich wird. So zu sehen bei Röhr-Busch und Sudbrock. Einen weiteren Schwerpunkt in diesem Jahr bildeten „unsichtbare“ technische Finessen im Möbel-Innenleben, für noch mehr Komfort und Nutzerfreundlichkeit. So präsentierte 3C mit „One Touch“ einen elektronischen Auszugs-Beschlag, mit dem sich die Sitztiefe stufenlos mit oder ohne gleichzeitigem Ausfahren der Fußstütze variieren lässt. Im wahrsten Sinne „entgegenkommend“ zeigt sich das neue Technik-Upgrade von RMW: Der Tablarauszug ist eine Entwicklung von Rudolf Eikenkötter in Zusammenarbeit mit Vauth Sagel. Das intelligente Beschlagsystem lässt verstaute Dinge nach dem Öffnen entsprechend ausgestatteter Sideboards bequem nach außen gleiten und lässt diese beim Schließen automatisch wieder verschwinden. Illusion ist Trumpf, auch bei schweren Möbeln, die immer öfter leicht und filigran daherkommen. Auf der Hausmesse fanden sich viele Beispiele für, schwebende Betten, Kommoden und Tischplatten. Last but not least gab es wieder eine Reihe neuer Farben und Dekor, wobei neben dem klassischen Weiß besonders Grau- und Grüntöne dominierten. Allerorten spürbar war der Trend zu verstärkter Internationalisierung und Forcierung des Exportgeschäfts. Zufrieden zeigten sich die Partnerunternehmen der Möbelmeile hinsichtlich des Verlaufs der diesjährigen Hausmesse. Es konnten viele konkrete, erfolgversprechende Kollektionierungs- bzw. Platzierungsgespräche mit den Einkäufern und Einkaufsgruppen des Handels geführt werden. Erfreulich waren überdies die Frequenz und Resonanz internationaler Handelspartner, die aktuell rund 20% der Gesamtbesucher stellen.